Das MTF

Das Mannschaftstransportfahrzeug

 

Funkrufname Florian Lützelbach 3-19
Fahrgestell FIAT Ducato
Ausbau Eigenbau
Sitzplätze 8
Arbeitslampen 2 Handlampen, 2 Warnblinklampen, 2 Winkerkellen
Verkehrssicherung

2x Warnwesten 6x Verkehrsleitkegel (beleuchtet),

2x Pyramidenwarnschilder

Sonstiges

TETRA Handfunkgerät, 2 ABC Feuerlöscher, Fotoapparat,

Arbeitsfeldbeleuchtung, PA-Lautsprecher


Der Kofferraum beinhaltet eine widerstandsfähige Alu-Box, in welcher weiteres Gerät zugeladen werden kann, beispielsweise Schläuche.

Im unteren Bereich sind zwei Feuerlöscher und zwei Baustellenwarnlampen verlastet.

In der oberen Ablage befindet sich Gerät zur Einsatzstellenabsicherung.

Faltkegel, Leuchtpylonen, Warndreiecke, Signallampen, eine Winkerkelle sowie der KFZ Verbandskasten.

Zwischen Fahrer- und Beifahrersitz befindet sich die Kommunikationseinheit, bestehend aus dem Sprechapparat des 4m-Band Funkgerätes, PA-Außenlautsprecher sowie Mobiltelefon.

 

Seit 2012 befindet sich hier (nicht auf dem Foto zu sehen) das TETRA-Handsprechfunkgerät.


Vom Mannschaftsraum aus erreichbar ist eine weitere Winkerkelle sowie zwei Handlampen und Warnwesten.

Das Cockpit von Lützelbach 3-19.

Über die Schalterleiste in der Mitte werden Sondersignal (Blaulichtbalken, Blitzer, akustische Signaleinrichtung mit Stadt/Land Schaltung) und Umfeldbeleuchtung geschaltet.

Im Fahrzeug befindet sich digitalisiertes, topographisches Kartenmaterial.

Die Umfeldarbeitsbeleuchtung sorgt bei Dunkelheit seitlich und hinter dem Fahrzeug für einen hell erleuchteten und damit sicheren Bereich.

Historie

Ab 1991 trug dieser Ford Transit L die Kennung Haingrund 19.
Das Fahrzeug wurde 2010 vom aktuellen Fiat Ducato abgelöst und von der Gemeinde Lützelbach verkauft.
Funktion und Ausstattung der beiden Fahrzeuge unterscheiden sich nur in ein paar fortschrittsbedingten Details.

Derzeit versieht er seinen Dienst als Flugplatzfeuerwehrauto auf dem Verkehrsflugplatz in Mainbullau, www.edfu.de .